Herzlich Willkommen auf der Homepage des SONG-Netzwerks!

Das Netzwerk: Soziales neu gestalten (SONG) ist ein Zusammenschluss mehrerer Akteure aus der Sozialwirtschaft aus dem ganzen Bundesgebiet. Ihr gemeinsames Fundament ist ihr Engagement für das Gemeinwohl und der Wille, die Zukunft aktiv und gemeinsam zu gestalten.

Aktuelles

NEU DENKEN – MUTIG HANDELN. Das SONGBOOK beschreibt das Sozialmodell der Zukunft

(Meckenbeuren) Mit einem neuen Policy Paper zeigt das Netzwerk SONG die notwendigen Weichenstellungen für den Umgang mit den großen Zukunftsherausforderungen wie Alterung der Gesellschaft, Pflegekräftemangel, steigenden Ansprüchen an Inklusion und Integration auf. Es verdeutlicht, dass das Drehen an einzelnen Stellschrauben nicht mehr genügt. Stattdessen ist die Bündelung und Vernetzung sämtlicher Ressourcen und Potentiale der verschiedenen gesellschaftlichen Akteure erforderlich. Mit sechs Prinzipien werden die für den notwendigen Wandel entscheidenden Haltungen beschrieben und an Praxisbeispielen erläutert. Ferner wird aufgezeigt, welche politischen Weichenstellungen erforderlich sind.

Das SONGBOOK als pdf-Datei finden Sie hier.

Gedruckte Exemplare sind bei der SONG-Geschäftsstelle erhältlich.

SONG-Kongress zum Thema „Kooperative Daseinsvorsorge“ am 19./20.09.18 in Oberteuringen

(Oberteuringen/Bodenseekreis) Kommunen, freie soziale Träger und ehrenamtliche Bürger kümmern sich im Verbund mit staatlichen Leistungen gemeinsam um Themen wie Wohnen im Alter, Pflege und Inklusion. Wie kann diese Idee einer kooperativen Daseinsvorsorge nachhaltig in die Praxis umgesetzt werden? Mit dieser Frage beschäftigte sich der 3. SONG-Kongress. Ausgehend von den Praxiserfahrungen der Stiftung Liebenau und der Gemeinde Oberteuringen (Bodenseekreis), welche gemeinsam ein neues Quartiersprojekt realisiert haben, hatten die rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich durch Fachreferate, Podiumsgespräche und Praxisworkshops mit Chancen und Herausforderungen von Kooperationen auseinanderzusetzen und ihre jeweiligen Erfahrungen auszutauschen.

Einen ausführlichen Pressebericht lesen Sie hier.

Omas digitale WG – SONG im Radio

Dagmar Scholle, Journalistin beim Saarländischen Rundfunk, hat ein Hörfunk-Feature zum Thema "Omas digitale WG - Ein Feature über smarte Pflege in einer alternden Gesellschaft" gedreht. Hierzu hat sie unter anderem Interviews mit Teilnehmer/-innen des Alumni-Treffens der SONG-Qualifizierungsteilnehmer in Besigheim sowie mit Verantwortlichen der Ev. Heimstiftung in der ALADIEN-Musterwohnung und auf der Messe PflegePLUS in Stuttgart geführt. 

Die Sendung läuft zwischen 26. und 29.09.19 bundesweit in den unterschiedlichen ARD-Anstalten.

Das Podcast finden Sie hier.

Projekt "GeiSt" gewinnt den Deutschen Pflegeinnovationspreis 2018

(Steinheim) Die Preisverleihung am 14. März in Berlin machte es offiziell: „GeiSt – Gemeinsam in Steinheim“ ist der Gewinner des Pflegeinnovationspreises 2018. Mit dem Projekt GeiSt hat das Evangelische Johanneswerk eine gelungene Kooperation mit der Stadt und ihren Bürgern gestartet. Den Bewohnern bietet das innovative Quartiersmanagement individuelle Pflege- und Betreuungsmöglichkeiten sowie zahlreiche Freizeitangebote. Für den mit 10.000 € dotierten Pflegeinnovationspreis, welcher 2017 erstmals von der Sparkassen-Finanzgruppe gemeinsam mit der UKV-Union Krankenversicherung ins Leben gerufen worden ist, hatten sich 2018 bundesweit 54 Projekte beworben. Das SONG-Netzwerk freut sich besonders darüber, dass nach der Stiftung Liebenau mit ihrem Projekt Ravensburg-Galgenhalde nun mit dem Evangelischen Johanneswerk schon zum zweiten Mal ein Quartiersprojekt eines SONG-Mitglieds diesen Preis gewonnen hat. Eine Pressemitteilung des Evangelischen Johanneswerks mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Pflege bleibt die Mega-Baustelle

Für eine neue Kultur des Miteinanders und Zusammenhalts

(Bremen) Jenseits aller lobbygesteuerten Stellungnahmen zum Projekt Pflege in der Großen Koalition versucht das Netzwerk SONG unparteiisch, aber nicht neutral, die tatsächliche Dimension des Themas Pflege zu politisieren! Ob (begrüßenswerte) Tarifbindung, ob (völlig unzureichende) Stellenaufstockung, ob (noch lange nicht geklärte) Generalistik – all diese Detail-Themen treffen den Kern der Jahrhundertaufgabe nicht! Der Tsunami des demographischen Wandels, so SONG-Vorsitzender Alexander Künzel in einem aktuellen Statement, wird unser Pflege- und Gesundheitssystem auseinanderreißen. Und dafür braucht es eine radikale Umsteuerung in unserer Pflege-Politik. Die Positionierung finden Sie hier.

SONG-Qualifizierungen - Neue Kursangebote

Im kommenden Jahr werden wieder neue Qualifizierungskurse im Dienstleistungs- und Netzwerkmanagement angeboten:

Kurs „Qualifiziert fürs Quartier“, Ev. Johanneswerk, 10.09.18 – 16.09.19
(Informationsveranstaltung am 14.06.18 in Bad Salzuflen).

Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Kurs „Sozialräumlich unterwegs zur Inklusion“, Stiftung Liebenau, 13.06.18 – 18.10.19
(Informationsveranstaltung am 19.04.18 in Bad Waldsee).

Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Diese im Rahmen des SONG-Netzwerks entwickelten Qualifizierungsangebote bieten die Möglichkeit zur gezielten Qualifizierung im sozialraum- und netzwerkorientierten Arbeiten.

3. Alumni-Treffen der Dienstleistungs-/Netzwerkmanager/-innen

(Bremen) Das dritte Alumni-Treffen fand dieses Jahr am 16./17.10.17 in Bremen statt. Es bot den Absolvent/-innen der Dienstleistungs- und Netzwerkmanagement-Kurse wiederum die Gelegenheit zum fachlichen Austausch und Voneinander-Lernen. Im Mittelpunkt des von der Bremer Heimstiftung organisierten Treffens stand das freiwillige bürgerschaftliche Engagement und dessen Einbindung in die professionelle Arbeit. So konnten die Teilnehmer/-innen im Stadtteilhaus Kattenturm erfahren, wie die Kooperation einer Vielzahl lokaler Akteure gelingen kann. Im Stadtteil Walle waren die Licht- und Schattenseiten der Quartiersentwicklung im Bereich „Alter Hafen“ zu besichtigen. Außerdem standen eine Führung durch das „Blaumeier-Theater“ (Stichwort: Inklusion und Engagement), Informationen zur Vielfalt der Engagementformen im Gespräch mit der Bremer Freiwilligenagentur sowie die Vorstellung der geplanten Quartiersentwicklung auf dem Gelände des Stiftungsdorfs Ellener Hof auf dem Programm.

Baustelle Zukunft - 2. SONG-Kongress in Bremen

(Bremen) Auf die „Baustelle Zukunft“ begaben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 2. SONG-Kongresses am 26. und 27. September 2017 in Bremen. Über 100 Fach- und Führungskräfte der sozialwirtschaftlichen Organisationen trafen sich auf der Quartiersbaustelle Ellener Hof der Bremer Heimstiftung. Live konnten sie erleben, wie die Zukunftsvision, aus einer maroden Sozialeinrichtung ein inklusives, lebendiges Stadtviertel entstehen zu lassen, Schritt für Schritt Gestalt annimmt. Inspiriert durch hochkarätige Fachvorträge diskutierten die Teilnehmer/-innen Ideen und erarbeiteten in einem gemeinsamen Planspiel Vorschläge für die Entwicklung von Sozialunternehmen im Quartier von morgen. Einen ausführlichen Bericht von der Veranstaltung finden Sie hier.

Liebenauer Quartiersprojekt gewinnt Deutschen Pflegeinnovationspreis

RAVENSBURG - Das SONG-Mitglied Stiftung Liebenau hat mit seinem Quartiersprojekt Ravensburg-Galgenhalde den „Deutschen Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe“ gewonnen. Mit diesem Preis werden innovative, zukunftsweisende Projekte zur Pflege gewürdigt. Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) überreichte den Preis am 23. März im Rahmen des „Deutschen Pflegetags“ in Berlin. Er betonte die wichtige Bedeutung von Quartierskonzepten: „Ältere und Pflegebedürftige möchten in ein soziales Umfeld eingebettet sein. Sie wollen teilhaben am Leben – so wie wir alle. Dazu braucht es geeigneten Wohnraum, Orte der Begegnung und zusätzlich zur professionellen Hilfe eben auch die gegenseitige Unterstützung durch die Gemeinschaft.“ Eine Pressemitteilung der Stiftung Liebenau mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Projektergebnisse

Weitere Publikationen des Netzwerkes SONG finden Sie hier!

Praxisbeispiele für inklusive Lebensräume zum Älterwerden

DStGB-Dokumentation Nr. 110 gibt praktische Anregungen für ein neues Miteinander im Quartier


(Berlin/Meckenbeuren/Köln) In enger Zusammenarbeit mit dem Netzwerk SONG und dem KDA hat der Deutsche Städte- und Gemeindebund eine Dokumentation zum Thema „Lebensräume zum Älterwerden“ veröffentlicht. Die Dokumentation richtet sich an Kommunen und die im lokalen Sozialraum tätigen Akteure. Sie soll Anregungen aus der Praxis für die Praxis geben. Nach einem Überblick über Chancen, Erfolgsfaktoren und Mehrwert von Quartierskonzepten (auf Basis der SONG-Studien) werden acht Praxisbeispiele aus dem SONG-Netzwerk und von weiteren innovativen Trägern vorgestellt. Vor diesem Hintergrund werden Anforderungen an Kommunen, Wohlfahrtspflege sowie Bund und Länder aufgezeigt, damit Quartierskonzepte breitflächig umgesetzt werden können. Schließlich enthält die Dokumentation eine Fülle weiterführender Literaturhinweise zur vertieften Auseinandersetzung mit dem Thema.

Die Dokumentation finden Sie hier.

Memorandum des Netzwerks: Soziales neu gestalten (SONG)

Lebensräume zum Älterwerden - Für eine neues Miteinander im Quartier

Die SONG-Netzwerkpartner haben fundierte Vorstellungen über wegweisende neue Ansätze von generationenübergreifenden Wohn- und Versorgungsmodellen in lokalen Quartieren entwickelt und erprobt. Ausgehend von dieser Erfahrungsbasis enthält das Memorandum konkrete Vorstellungen über die für deren Umsetzung notwendigen politischen und rechtlichen Erfordernisse für eine bedürfnisgerechte Gestaltung der Lebensräume und der Dienstleistungen für ältere Menschen im Gemeinwesen.