Herzlich Willkommen auf der Homepage des SONG-Netzwerks!

Das Netzwerk: Soziales neu gestalten (SONG) ist ein Zusammenschluss mehrerer Akteure aus der Sozialwirtschaft aus dem ganzen Bundesgebiet. Ihr gemeinsames Fundament ist ihr Engagement für das Gemeinwohl und der Wille, die Zukunft aktiv und gemeinsam zu gestalten.

Aktuelles

Baustelle Zukunft - 2. SONG-Kongress in Bremen

(Bremen) Auf die „Baustelle Zukunft“ begaben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 2. SONG-Kongresses am 26. und 27. September 2017 in Bremen. Über 100 Fach- und Führungskräfte der sozialwirtschaftlichen Organisationen trafen sich auf der Quartiersbaustelle Ellener Hof der Bremer Heimstiftung. Live konnten sie erleben, wie die Zukunftsvision, aus einer maroden Sozialeinrichtung ein inklusives, lebendiges Stadtviertel entstehen zu lassen, Schritt für Schritt Gestalt annimmt. Inspiriert durch hochkarätige Fachvorträge diskutierten die Teilnehmer/-innen Ideen und erarbeiteten in einem gemeinsamen Planspiel Vorschläge für die Entwicklung von Sozialunternehmen im Quartier von morgen. Einen ausführlichen Bericht von der Veranstaltung finden Sie hier.

Liebenauer Quartiersprojekt gewinnt Deutschen Pflegeinnovationspreis

RAVENSBURG - Das SONG-Mitglied Stiftung Liebenau hat mit seinem Quartiersprojekt Ravensburg-Galgenhalde den „Deutschen Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe“ gewonnen. Mit diesem Preis werden innovative, zukunftsweisende Projekte zur Pflege gewürdigt. Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) überreichte den Preis am 23. März im Rahmen des „Deutschen Pflegetags“ in Berlin. Er betonte die wichtige Bedeutung von Quartierskonzepten: „Ältere und Pflegebedürftige möchten in ein soziales Umfeld eingebettet sein. Sie wollen teilhaben am Leben – so wie wir alle. Dazu braucht es geeigneten Wohnraum, Orte der Begegnung und zusätzlich zur professionellen Hilfe eben auch die gegenseitige Unterstützung durch die Gemeinschaft.“ Eine Pressemitteilung der Stiftung Liebenau mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Franziskanerbrüder vom Hl. Kreuz sind neues Mitglied im Netzwerk SONG

Als 12. Mitglied sind die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz e.V. aus Bad Kreuznach in das Netzwerk SONG aufgenommen worden. Dies hat die Mitgliederversammlung am 16.02.17 beschlossen. Einen Pressetext dazu finden Sie hier. Das Sozialunternehmen der Ordensgemeinschaft der Franziskanerbrüder betreibt in Rheinland-Pfalz zahlreiche Dienste und Einrichtungen in den Bereichen Gesundheit, Alten- und Behindertenhilfe. Die Organisation entwickelt sich zunehmend sozialraum- und quartiersorientiert weiter und wird sich in diesem Sinne im SONG-Netzwerk einbringen. Eine Mitteilung zu einem aktuellen neuen Stadtteilprojekt der Franziskanerbrüder im Bad Kreuznacher Stadtteil Bad Münster am Stein-Ebernburg finden Sie hier. Weitere Informationen zum Träger finden Sie hier und zum Projekt „Zuhause im Stadtteil“ hier.

SONG-Qualifizierungen – Neue Kurse und Erfahrungsaustausch

Im April 2017 startet in Bremen-Osterholz unter dem Titel „Bürger im Quartier“ ein neuer Kurs für Bürger/-innen, die sich aktiv für ihren Stadtteil engagieren wollen. Nähere Informationen zum Kurs und den Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier. Der nächste Kurs „Qualifiziert fürs Quartier“ des Ev. Johanneswerks, welcher Leitungs- und Fachkräften aus der Quartiersarbeit, der Alten- und Behindertenhilfe sowie Kommunen und Wohnungswirtschaft die Weiterbildung in sozialraum- und netzwerkorientiertem Arbeiten bietet, beginnt am 27.03.17.  Weitere Information zum Kurs finden Sie hier und zu den Qualifizierungsangeboten generell gibt es hier. Bereits zum zweiten Mal haben sich Kursabsolventen zum Erfahrungsaustausch getroffen. Lesen Sie hier den Artikel „Was Quartiersentwickler/-innen wirklich brauchen“ zum zweiten Alumni-Treffen der Dienstleistungs- und Netzwerkmanager/-innen.

Ja zur generalistischen Pflegeausbildung

(Meckenbeuren/ Berlin) In der aktuellen Diskussion um das Für und Wider der generalistischen Pflegeausbildung unterstützt das Netzwerk SONG dieses politische Reformvorhaben ausdrücklich. Eine generalistische Pflegeausbildung erhöht im stärker werdenden Wettbewerb um Nachwuchskräfte die Attraktivität der Pflegeberufe und eröffnet den Weg zu einem gemeinsamen Pflegetarif. Darüber hinaus unterstützen modular aufgebaute und durchlässige Ausbildungskonzepte die von SONG geforderte stärkere sektorübergreifende Durchlässigkeit der Versorgungssysteme. Nähere Informationen finden Sie hier sowie unter www.generalistikjetzt.de.  

Netzwerk: Soziales neu gestalten (SONG) gründet Verein

SONG-Gründungsmitglieder

Mit weiteren Mitgliedern und neuen Themen in die Zukunft

(Meckenbeuren) Nach innovativen Antworten auf die Herausforderungen des demografischen Wandels sucht das „Netzwerk: Soziales neu gestalten“ (SONG) – ein Zusammenschluss mehrerer Akteure aus der deutschen Sozialwirtschaft. Mit der Gründung eines eingetragenen Vereins mit Sitz in Meckenbeuren hat das Netzwerk am 22. Oktober 2015 den Grundstein gelegt für die weitere Entwicklung.

Zu den Gründungsmitgliedern des Vereins zählen die Bank für Sozialwirtschaft (Köln), die Bertelsmann Stiftung (Gütersloh), die Bremer Heimstiftung, die Evangelische Heimstiftung (Stuttgart), die Evangelisches Johannesstift – Altenhilfe gGmbH (Berlin), das Evangelische Johanneswerk (Bielefeld), das Kuratorium Deutsche Altershilfe (Köln), die Samariterstiftung (Nürtingen), das Sozialwerk St. Georg (Gelsenkirchen), die Stiftung Liebenau (Meckenbeuren) und die Stiftung Pfennigparade (München). Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.

Projektergebnisse

Weitere Publikationen des Netzwerkes SONG finden Sie hier!

Praxisbeispiele für inklusive Lebensräume zum Älterwerden

DStGB-Dokumentation Nr. 110 gibt praktische Anregungen für ein neues Miteinander im Quartier


(Berlin/Meckenbeuren/Köln) In enger Zusammenarbeit mit dem Netzwerk SONG und dem KDA hat der Deutsche Städte- und Gemeindebund eine Dokumentation zum Thema „Lebensräume zum Älterwerden“ veröffentlicht. Die Dokumentation richtet sich an Kommunen und die im lokalen Sozialraum tätigen Akteure. Sie soll Anregungen aus der Praxis für die Praxis geben. Nach einem Überblick über Chancen, Erfolgsfaktoren und Mehrwert von Quartierskonzepten (auf Basis der SONG-Studien) werden acht Praxisbeispiele aus dem SONG-Netzwerk und von weiteren innovativen Trägern vorgestellt. Vor diesem Hintergrund werden Anforderungen an Kommunen, Wohlfahrtspflege sowie Bund und Länder aufgezeigt, damit Quartierskonzepte breitflächig umgesetzt werden können. Schließlich enthält die Dokumentation eine Fülle weiterführender Literaturhinweise zur vertieften Auseinandersetzung mit dem Thema.

Die Dokumentation finden Sie hier.

Memorandum des Netzwerks: Soziales neu gestalten (SONG)

Lebensräume zum Älterwerden - Für eine neues Miteinander im Quartier

Die SONG-Netzwerkpartner haben fundierte Vorstellungen über wegweisende neue Ansätze von generationenübergreifenden Wohn- und Versorgungsmodellen in lokalen Quartieren entwickelt und erprobt. Ausgehend von dieser Erfahrungsbasis enthält das Memorandum konkrete Vorstellungen über die für deren Umsetzung notwendigen politischen und rechtlichen Erfordernisse für eine bedürfnisgerechte Gestaltung der Lebensräume und der Dienstleistungen für ältere Menschen im Gemeinwesen.