Herzlich Willkommen auf der Homepage des SONG-Netzwerks!

Das Netzwerk: Soziales neu gestalten (SONG) ist ein Zusammenschluss mehrerer Akteure aus der Sozialwirtschaft aus dem ganzen Bundesgebiet. Ihr gemeinsames Fundament ist ihr Engagement für das Gemeinwohl und der Wille, die Zukunft aktiv und gemeinsam zu gestalten.

Aktuelles

Ergebnisse aus den SONG-Arbeitsgruppen – Start einer neuen Schriftenreihe „SONG-Praxis“

(Meckenbeuren). Die SONG-Arbeitsgruppe Quartiersentwicklung hat ihr gemeinsames Verständnis von Quartierskonzepten verschriftlicht. Die neue Broschüre „SONG-Quartiersprojekte. Gemeinsame Grundlagen – Vielfalt in der Umsetzung“ gibt nach innen für die Mitarbeitenden der Netzwerkpartner, wie nach außen für Interessierte eine Orientierung für die Grundlagen der Quartiersarbeit der SONG-Netzwerkpartner. Zudem werden in dieser Broschüre Erfahrungen zum Mehrwert solcher Ansätze und zu Gelingensbedingungen für die Umsetzung dokumentiert. Die neue Schrift finden Sie hier.

Unter dem Titel „9 Grundsätze für den Technikeinsatz in Pflege und Assistenz“ hat die SONG-Arbeitsgruppe Dienstleistungsentwicklung schon vor einiger Zeit Leitlinien zur Bewertung und Anwendung technischer Assistenzsysteme erarbeitet. Diese wurden nun um ausführlichere Erläuterungen ergänzt und werden ebenso in der Schriftenreihe „SONG-Praxis“ veröffentlicht. Sie finden diese Schrift hier.

Unsere Podcasts zum SONGBOOK

(Berlin) Es gibt das SONGBOOK auch zum Anhören. Die Kernthesen und die „Rezepte für ein neues Wir“ des SONG-Policy Papers erläutern Alexander Künzel, Vorsitzender des Netzwerks SONG und Seniorvorstand der Bremer Heimstiftung sowie Helmut Kneppe, Geschäftsführer des SONG-Mitglieds KDA – Kuratorium Deutsche Altershilfe im Podcast „Zukunft der Pflege 022“ der Contec GmbH. Dieses finden Sie hier. Wie die SONG-Rezepte bereits erfolgreich umgesetzt werden, erläutern Britta Eichler, Stadtteilkoordinatorin der Samariterstiftung Pfullingen, und Andreas Schlegel, Referent für Quartiersarbeit des SONG-Mitglieds Samariterstiftung im Podcast „Zukunft der Pflege 023. Dieses finden Sie hier.

NEU DENKEN – MUTIG HANDELN. Das SONGBOOK beschreibt das Sozialmodell der Zukunft

(Meckenbeuren) Mit einem neuen Policy Paper zeigt das Netzwerk SONG die notwendigen Weichenstellungen für den Umgang mit den großen Zukunftsherausforderungen wie Alterung der Gesellschaft, Pflegekräftemangel, steigenden Ansprüchen an Inklusion und Integration auf. Es verdeutlicht, dass das Drehen an einzelnen Stellschrauben nicht mehr genügt. Stattdessen ist die Bündelung und Vernetzung sämtlicher Ressourcen und Potentiale der verschiedenen gesellschaftlichen Akteure erforderlich. Mit sechs Prinzipien werden die für den notwendigen Wandel entscheidenden Haltungen beschrieben und an Praxisbeispielen erläutert. Ferner wird aufgezeigt, welche politischen Weichenstellungen erforderlich sind.

Das SONGBOOK als pdf-Datei finden Sie hier.

Gedruckte Exemplare sind bei der SONG-Geschäftsstelle erhältlich.

Neue Dokumentation „Vielfalt leben - Anregungen und Praxisbeispiele für das Älterwerden und Teilhaben im Quartier“

(Berlin) Nur auf lokaler Ebene können Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Älterwerden und passende Sorgestrukturen gestaltet werden. Auch die Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen und der Zusammenhalt in einer vielfältiger werdenden Gesellschaft können nur vor Ort gelingen. In der neuen DStGB-Dokumentation Nr. 150 „Vielfalt leben“ zeigen der Deutsche Städte- und Gemeindebund, das Netzwerk: Soziales neu gestalten (SONG) e.V. und das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) anhand erfolgreicher Praxisbeispiele auf, wie die erforderlichen Strukturen konkret realisiert werden können. Gleichzeitig geht die Schrift der Frage nach, was sich seit der Veröffentlichung der DStGB-Dokumentation Nr. 110 „Lebensräume zum Älterwerden“ im Jahr 2012 getan hat und wie die Sozialraumorientierung nachhaltig etabliert werden kann – vom Einzelmodellprojekt zum Regelsystem. Die Dokumentation finden Sie hier.

Veranstaltungstipp: Kongress der Sozialwirtschaft - Mai 2019

(Meckenbeuren/Berlin) Mit der Bank für Sozialwirtschaft, dem Sozialwerk St. Georg und der Stiftung Liebenau sind drei Mitgliedsorganisationen des SONG-Netzwerks am diesjährigen Kongress der Sozialwirtschaft, der am 16. und 17. Mai in Magdeburg stattfindet, aktiv beteiligt.

Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums und widmet sich der Gestaltung der Führung in der Sozialbranche. Dabei geht es um die kommenden Herausforderungen wie Generationenwechsel, Digitalisierung und Kulturwandel.

Verschiedene Workshops auf dem Kongress befassen sich vor diesem Hintergrund mit den unterschiedlichen Ansätzen wie Führung künftig erfolgreich gestaltet werden kann. Agiles Management, Führung im Wandel und Diversity Management sind nur einige der Themen, die dabei vorgestellt und diskutiert werden.

Namhafte Referenten wie zum Beispiel Prof. Dr. Jutta Rump, Institut für Beschäftigung und Employability IBE, Hochschule Ludwigshafen und Prof. Dr. Michael Vilain, Geschäftsführender Direktor, Institut für Zukunftsfragen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft der Evangelischen Hochschule Darmstadt, wirken beim Kongress mit.

Das gesamte Programm des 11. Kongress der Sozialwirtschaft ist unter www.sozkon.de abrufbar. Dort finden Sie auch die Anmeldemöglichkeit.

SONG-Qualifizierungen - Neue Kursangebote

Es werden folgende neue Qualifizierungskurse angeboten:

Neue Kursangebote Dienstleistungs- und Netzwerkmanagement

Für neue Qualifizierungskurse im Dienstleistungs- und Netzwerkmanagement sind Anmeldungen möglich:

Kurs „Qualifiziert fürs Quartier“, Ev. Johanneswerk, 25.11.19 – 08.12.20
Nähere Informationen finden Sie hier und in dieser Kurz-Info.

Kurs „Sozialräumlich unterwegs zur Inklusion“, Stiftung Liebenau/Akademie Schloss Liebenau, 24.01.20 –16.07.21
Nähere Informationen finden Sie hier.

Neues Kursangebot Sozialraumassistenz

Der nächste Kurs Sozialraumorientierte Assistenz, der von der Akademie Schloss Liebenau angeboten wird, findet vom 11.10.19 – 01.10.20 statt.
Nähere Informationen finden Sie hier.

Diese im Rahmen des SONG-Netzwerks entwickelten Qualifizierungsangebote bieten die Möglichkeit zur gezielten Qualifizierung im sozialraum- und netzwerkorientierten Arbeiten.

SONG-Kongress zum Thema „Kooperative Daseinsvorsorge“ am 19./20.09.18 in Oberteuringen

(Oberteuringen/Bodenseekreis) Kommunen, freie soziale Träger und ehrenamtliche Bürger kümmern sich im Verbund mit staatlichen Leistungen gemeinsam um Themen wie Wohnen im Alter, Pflege und Inklusion. Wie kann diese Idee einer kooperativen Daseinsvorsorge nachhaltig in die Praxis umgesetzt werden? Mit dieser Frage beschäftigte sich der 3. SONG-Kongress. Ausgehend von den Praxiserfahrungen der Stiftung Liebenau und der Gemeinde Oberteuringen (Bodenseekreis), welche gemeinsam ein neues Quartiersprojekt realisiert haben, hatten die rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich durch Fachreferate, Podiumsgespräche und Praxisworkshops mit Chancen und Herausforderungen von Kooperationen auseinanderzusetzen und ihre jeweiligen Erfahrungen auszutauschen.

Einen ausführlichen Pressebericht lesen Sie hier.

Omas digitale WG – SONG im Radio

Dagmar Scholle, Journalistin beim Saarländischen Rundfunk, hat ein Hörfunk-Feature zum Thema "Omas digitale WG - Ein Feature über smarte Pflege in einer alternden Gesellschaft" gedreht. Hierzu hat sie unter anderem Interviews mit Teilnehmer/-innen des Alumni-Treffens der SONG-Qualifizierungsteilnehmer in Besigheim sowie mit Verantwortlichen der Ev. Heimstiftung in der ALADIEN-Musterwohnung und auf der Messe PflegePLUS in Stuttgart geführt. 

Die Sendung läuft zwischen 26. und 29.09.19 bundesweit in den unterschiedlichen ARD-Anstalten.

Das Podcast finden Sie hier.

Integration von Geflüchteten – Projekt „Willkommen“

Im Projekt „Willkommen“ engagieren sich Senioren ehrenamtlich für Geflüchtete, indem sie im Rahmen von Sprachtreffs Begegnung, Austausch und das ungezwungene Üben der deutschen Alltagssprache anbieten. Das Konzept wird inzwischen von der Bremer Heimstiftung und den Franziskanerbrüdern in Bad Kreuznach umgesetzt. Im BFS-Info berichtete die Bank für Sozialwirtschaft über den erfolgreichen Projekttransfer im Rahmen des SONG-Netzwerks. Den Fachbeitrag finden Sie hier.

Gerne können sich Interessierte für die Übernahme der Projektidee an die SONG-Geschäftsstelle wenden.

Projekt "GeiSt" gewinnt den Deutschen Pflegeinnovationspreis 2018

(Steinheim) Die Preisverleihung am 14. März in Berlin machte es offiziell: „GeiSt – Gemeinsam in Steinheim“ ist der Gewinner des Pflegeinnovationspreises 2018. Mit dem Projekt GeiSt hat das Evangelische Johanneswerk eine gelungene Kooperation mit der Stadt und ihren Bürgern gestartet. Den Bewohnern bietet das innovative Quartiersmanagement individuelle Pflege- und Betreuungsmöglichkeiten sowie zahlreiche Freizeitangebote. Für den mit 10.000 € dotierten Pflegeinnovationspreis, welcher 2017 erstmals von der Sparkassen-Finanzgruppe gemeinsam mit der UKV-Union Krankenversicherung ins Leben gerufen worden ist, hatten sich 2018 bundesweit 54 Projekte beworben. Das SONG-Netzwerk freut sich besonders darüber, dass nach der Stiftung Liebenau mit ihrem Projekt Ravensburg-Galgenhalde nun mit dem Evangelischen Johanneswerk schon zum zweiten Mal ein Quartiersprojekt eines SONG-Mitglieds diesen Preis gewonnen hat. Eine Pressemitteilung des Evangelischen Johanneswerks mit weiteren Informationen finden Sie hier.